Skip to content

Tour du Nord II: Helsinki - Hilosensalmi

Anlanden im Frachthafen von Helsinki (verglichen mit den Containermassen in Bremerhafen...)


 Klasse Stellplatz für 72 Euro! Liebe Gonaria, gib immer schön Acht bei den Zweirädern!


Bei allen beworbenen Abluftverringerungen hatte ich den Fotoapparat rechtzeitig zur Hand - es war wirklich nur ein Augenblick. Vom Schiff bis zu dem roten Haus mit dem schrägen Dach wurden wir von einem VW-Bus eskortiert, er hat uns sicher zwischen den Lastern hindurch manövriert, in Travemünde noch eindrucksvoller mit gelbem Blinklicht, dort mussten wir auch gelbe Sicherheitswesten tragen . Ganz kurz nach der Hafenausfahrt begann 'unser' Finnland!



Porvoo ist die zweitälteste Stadt Finnlands. Sie lag an der wichtigsten Handelsstraße zwischen Turku und Vigor (Russland).  Der Altstadtkern besteht fast ausschließlich aus Holzhäusern. Am Marktplatz fanden wir auf Empfehlung ein Traditionscaf'e - Ihr seht: das musste sein!! Die Stadt ist im 14. Jhdert. gegründet, die Kirche hat ihre heutige Form im 15.Jhdert. erhalten.


 
























 Besonders sehenswert sind die alten Speicherhäuser am Fluss. Auf der gegenüberliegenden Seite ist der Stil modern aufgenommen.



Es wird immer finnischer - und - windiger. Ratefrage: Wir fahren nach Osten, die Windgeschwindigkeit beträgt 30 Stundenkilometer plus kräftige Boen. Aus welcher Richtung kommt der Wind?




In Loviisa wollten wir wieder unser Zelt auf dem angegebenen Campingplatz aufschlagen - war nix, nehmen nur Wohnwagen etc.



So landeten wir in der Ulrikakoti (Touri-Info). Als Haus für Arme im 18. Jhdert erbaut, diente es dann lange als Altenheim. Unzählige Antiquitäten und aber auch Relikte aus der letzten Nutzung wie Klingelanlage in den Bädern, aber auch der Zuschnitt der Zimmer.





Hier im Süden gibt neben den unendlichen Wäldern auch viele flache landwirtschaftliche Flächen. Erinnert uns an Holland letztes Jahr.



Auf Kouvola zu wird es immer anstrengender. Eine Mittagspause unter freiem Himmel wirkt Wunder.









Auf dem Zeltplatz von Hilosensalmi zahlen wir Lehrgeld: Für die erste Nacht schlagen wir das Zelt am Rand der großen Wiese auf. Am nächsten Morgen beim Wäscheaufhängen in den Bäumen - M ü c k e n. Wir ziehen um auf die freie Wiese und haben Ruhe.





Jede Sauna hat ihren Steg ins Wasser, den wir nutzen können, wenn niemand drin ist. Und da es feste Saunazeiten gibt, können wir herrlich baden.



Zum Wetter: Heute abend hat es etwas zu regnen begonnen. Bis dahin heiter bis bewölkt, bei 18 bis 21 Grad.