Skip to content

Darknesstour 2018, ab 4. Tag: Kiilopää



Heute klarer Himmel, was nicht bedeutet, dass es entsprechend hell wird. Das erste Bild ist nach hiesiger Zeit (eine Stunde später als bei uns) gegen 9:00 entstanden. Klarer Himmel heisst auch kälter: minus 16 Grad. Wir melden uns kuehn zu einer Schneeschuhtour an. Soll ca. 3 Stunden dauern, daraus werden vier und wir kommen am Ende bereits wieder in die Dämmerung (14:30). Die Sonne wird hier nicht mehr sichtbar (bis 16. Januar). Ausser uns ist noch ein Suedkoreaner abenteuerlustig und wir ziehen mit zwei Rentnern als Guides los.






















Das laufen mit Schneeschuhen klappt auf Anhieb, ganz "normales" Gehen mit Skistöcken. Zur einen Seite eröffnet sich der "Sonnenhimmel", zur anderen scheint es wesentlich dunkler.







Der Zaun zeigt den Rentieren ihre Grenzen auf







 



Das Ziel vor Augen, der ca. 560m hohe Kiilopää, auf dem wir 2015 auch schon waren, allerdings nicht bei -16 Grad!





 





 






Dem Zie schon bedeutend näher



Wir waren schon damals begeistert von der Weite der Fjälle, aber mit dem 30 cm hohen Neuschnee wirkt alles noch fantastischer! So unberuehrt wie im Sommer die weite Sumpflandschaft.





 







der letzte Anstieg 







Am Ziele, der Steinpyramide auf dem Kiilopää. Der Wind ist eisig, sogar Walter, der ausgewiesene Nichtmuetzenträger zieht sich noch die Kapuze ueber Daniels warme Muetze und die Handschuhe aus dem Unterhaus erweisen sich als Grundvoraussetzung fuer diese Tour - vielen Dank!



Hinter der hinteren Bergkette ist bereits die russische Grenze!



der obligate Rundblick (hier Richtung Westen)





hier nach Westen 


 



Auf dem Rueckweg erreichen wir langsam wieder die Baumzone 



Es war eine wunderbare Tour, v.a. hatten wir ein unglaubliches Glueck mit dem Wetter: Während unserer Fahrtage war es grau in grau und heute diese herrliche Schneelandschft mit hellem Himmel, der die vier Stunden ständig Rotvarianten zeigte!