Skip to content

Tour du Nord II, Etappe 3, Kittilä - Pokka


 Der Start in Kittilä ist wolkenverhangen, aber es bleibt regenfrei.


Die Region Kittilä ist eine der großen Wintersportzentren mit Direktflügen ab Dezember u. a. nach Frankfurt. Wie das dann aussieht, wird in Levi deutlich:



15 Skiifte und eine Hotelburg verschönern den Berg im Sommer. Aber der Tourismus ist sicher eine der ausbaufähigsten Einnahmequellen hier im Norden.



 Nochmal herrliche Stromschnellen des Ounasjoki, bevor wir dann zu unserer eigentlichen Herausforderung dieser Reise kommen: Die 57km lange Piste nach Pokka.  Noch an einer Info-Tafel wollte uns eine Frau - gut gemeint - davon abhalten. Und vor 2 Jahren hat uns die Frau im Tourizentrum von Inari gewarnt und wir sind dann statt über Kittilä die E75 gefahren. Seitdem sind wir das Gefühl nicht losgeworden: In Lappland fehlt uns noch diese Route. Die Piste teilt sich für uns in einmal 13 und dann am nächsten Tag 44km wegen der einzigen Unterkunftsmöglichkeit bis Pokka. Der erste Teil war schrecklich mit großen Kiesteilen, dadurch rutschig, teilweise tief zerfurcht. Der schlimmste Stressfaktor allerdings war der unerwartete Verkehr. Piste mit Staubwolke - super. Die Lkw's gehen nicht einen Millimeter vom Gas - ein Erlebnis für die Lunge!


Der zweite Teil lief unerwartet besser, der Untergrund als auch die Verkehrsdichte waren entspannter. Das Erlebnis für uns war gut 40km durch absolute Wildnis zu fahren. Immer wieder Stops einlegen, um die Landschaft zugnießen.





Und dann der Moment "wir haben es geschafft!!" Da werden Glückshormone freigesetzt!


Nicht ohne von der Realität sofort wieder eingeholt zu werden: Die Mökkiqualität bzw. da Umfeld ist besch... Von 21.00 bis 9.00 soll man auf ein Plumsklo, zum Waschen kann man sich einen Eimer Wasser holen, weil die Räume im Cafe abgeschlossen werden. Wir müssen irgendwie auch damit klarkommen, die nächste Mökki steht 73km entfernt. Insgesamt wird die Unterbringung in Lappland immer teurer. Aber so wie Pokka muss es nicht aussehen:



Dagegen gestern: Eine wunderbare Unterkunft mit Bad und Küche zum selben Preis! Wir brauchen eigentlich weder Küche noch Bad, wenn beides - wie im Normalfall frei zugänglich ist. 



 Zum heutigen Schluss: Lappischer Sonnenuntergang